Sicher auf das Dach Österreichs

Fünfsprachig zu mehr Sicherheit am Großglockner

Der OeAV hat den Folder gemeinsam mit dem Nationalpark Hohe Tauern erstellt, der von Bergführern, Bergrettung und Tourismusverbänden herausgegeben wurde. Damit soll gewährleistet werden, dass der Folder weit über das Alpengebiet hinaus aufliegt.
So können sich die angehenden Gipfelstürmer schon vor der Abreise mit den Gefahren und Anforderungen des höchsten Bergs Österreichs vertraut machen.

An die 8.000 Menschen besteigen jährlich den Großglockner, schätzt Bergführer Peter Bauernfeind aus Kals 3.000 davon im Winter. Es gibt Spitzenzeiten, wie etwa rund um den 15. August, einen Feiertag. "150 Bergsteiger in vier Tagen, das war ein Rekordwert", sagt ein Vertreter des Alpenvereins. Umso wichtiger ist es, dass sich die Glockner-Touristen gut auf ihr Abenteuer vorbereiten.

 

Folder "Großglockner - Sicher auf das Dach Österreichs

Der Folder informiert Bergsteiger zu allen wichtigen Dingen, die beim Anstieg auf den Großglockner zu beachten sind: Gipfelanstiege, Gefahren, Tourenplanung, Notfallmaßnahmen, Kontaktadressen u.v.m.Die Broschüre "Großglockner - Sicher auf das Dach Österreichs" können Sie in folgenden fünf Sprachen im PDF-Format herunterladen.

 

pdfFolder D: "Großglockner - Sicher auf das Dach Österreichs"

pdfFolder E: "Großglockner - Feeling safe on the highest point in Austria"

pdfFolder I: "Großglockner - Sul tetto d´Austria con sicurezzo"

pdfFolder SLO: "Großglockner - Varno na streho Avstrije"

pdfFolder TCH: "Großglockner - Bezpecne na strechu Rakouska"

 

Rückfragen und Bestellung:

Oestereichischer Alpenverein
Abteilung Raumplanung & Naturschutz
Tel.: +43(0)512/59547-20
E-Mail an Alpenverein