Johann Stuedl (1839 - 1925)

Pionier der Berge - Gründer des Alpenvereins

Johann Stüdl ist in Prag geboren und aufgewachsen, für die damalige Zeit weit entfernt von den hohen Bergen. Es verwundert daher, dass gerade er einer der herausragendsten Erschließer der Alpen wurde.  

Es war Sonntag, der 25. August 1867, als Johann Stüdl mit seinem Bruder Franz das erste Mal nach Kals kam. In ihrer Festtagstracht boten die Bewohner des kleinen Ortes ein prächtiges Bild, welches Stüdl sofort faszinierte. Die freundliche Aufnahme beim „Unteren Wirth“ tat ein Übriges, dass er sich hier gleich heimisch fühlte.

Das Wetter war schlecht, als Johann und Franz Stüdl in Kals eintrafen; an eine Glockner-Besteigung daher vorläufig nicht zu denken. In der Wirtsstube hörte Stüdl von den Plänen der Kalser, einen neuen Weg über den Südgrat des Berges herzurichten, um den Touristen Kals als Ausgangsort für die Großglockner-Touren schmackhaft zu machen.

Der "Glocknerherr"

Bergpionier Johann Stuedl

Es war Sonntag, der 25. August 1867, als Johann Stüdl das erste Mal nach Kals kam. In ihrer Festtagstracht boten die Bewohner ein prächtiges Bild, welches Stüdl sofort faszinierte.