Vielfalt an Anstiegen

Mit den Kalser Bergführern sicher zum Gipfel

Normalanstieg

Beginnend am Parkplatz beim Alpengasthof Lucknerhaus (1.918 m) folgt man einem markierten Wanderweg durchs Ködnitztal vorbei an der Lucknerhütte (2.241 m) und weiter zur Stüdlhütte (2.802 m) – ca. 2,5 Stunden. Zwischen 12.00 – 13.30 Uhr ist der Treffpunkt mit dem Bergführer (unterwegs am Berg). Nach einer Vorbesprechung und der Ausrüstungsausgabe beginnt der Aufstieg zur Erzherzog Johann Hütte (Adlersruhe). Die Adlersruhe (3.454 m) wird über das Ködnitzkees (Gletscher) und anschließend über einen einfachen Felsanstieg erreicht (ca. 2,5 h). 

Am nächsten Morgen starten wir zeitig bei Sonnenaufgang zum Gipfel! Angeseilt gehen wir in Richtung Glocknerleitl, einer steilen Eisflanke. Nun wechseln wir in felsiges Gelände und überschreiten zunächst in leichter Kletterei (I-II) den Kleinglockner (3.771 m). Nach dem kurzen Abstieg in die berühmte Glocknerscharte folgt der Gegenanstieg zum Gipfel (1,5 h).

Am majestätischen Gipfelkreuz des Großglockners bietet sich ein atemberaubenden Rundblick über das ganze Land.Der Abstieg erfolgt am selben Weg über die Erzherzog Johann Hütte (Adlersruhe) zum Ausgangspunkt der Stüdlhütte (3,5 h).

 

Stüdlgrat

Ausgangspunkt der Tour ist die Stüdlhütte (2.802 m). Am Abend um zwischen 19.00 – 20.00 Uhr treffen Sie sich mit Ihrem Bergführer. Anschließend folgt die Tourenbesprechung inklusive eines Materialchecks.

Am frühen Morgen geht es dann über das Teischnitzkees (Gletscher) zum Einstieg des Grates (1,5 h). Mit Kletterstellen im dritten bis vierten Schwierigkeitsgrad ist der Stüdlgrat eine echte alpine Herausforderung. Im kompakten Fels wechseln Kletterpassagen und Gehgelände einander ab. Im oberen Teil des Grates nehmen die Kletterschwierigkeiten zu und lassen spektakuläre Aus – und Tiefblicke zu. Nach dem Erreichen des Gipfels erfolgt der Abstieg über den Normalanstieg über die Adlersruhe zur Stüdlhütte.

 

Nordwestgrat

Der Nordwestgrat ist einer der anspruchsvolleren Grate des Großglockners. Ausgangspunkt der Tour ist die Stüdlhütte (2.802 m). Am Vorabend wird mit dem Bergführer die Tourenplanung und ein Ausrüstungscheck durchgeführt Am Morgen danach geht es über das Teischnitzkees (Gletscher)zum Wandfuß des Berges. Von dort aus können zwei verschiedene Aufstiegsvarianten begangen werden.

Bei der Variante 5a wird der gesamte Nordwestgrat inklusive dem unteren Nordwestgrat mit Teufelshorn (IV) und seinen Abseilstellen angepeilt.

Bei der Variante 5b wird hingegen über die Grögerrinne (45° Firnflanke) die Grögerschneid erreicht und im Anschluss der obere Nordwestgrat (-IV) zum Gipfel bestiegen. Beide Varianten führen auf der Grögerschneid zusammen. Der Abstieg erfolgt über den Normalanstieg über die Adlersruhe zurück zum Ausgangspunkt, der Stüdlhütte.

 

Glocknerwand – Überschreitung

11 Gipfel – anspruchsvolle und ausdauernde Hochtour mit Westalpencharakter – diese Worte genügen, um diese Tour im Kurzen zu beschreiben.

Der Treffpunkt mit Ihrem Kalser Bergführer ist auf der Stüdlhütte (2.802 m) um ca. 19.00 Uhr am Vorabend der Tour. Anschließend ist Tourenbesprechung und ein Materialcheck. Um solche Touren zu schaffen, muß man natürlich zeitig aus den Federn! Deshalb stehen wir noch vor allen anderen Glocknergehern auf und starten sehr zeitig die Tour. Nach einem kurzen Aufschwung zum Gletscher queren wir das Teischnitzkees direkt unterhalb der Glocknerwand und gehen westlich in Richtung Teufelskamp – dort beginnt die eigentliche Kletterei…

1. Hoffmannsspitze 3.711 m; 2. Pöschlturm 3.721 m; 3. Gerinturm 3.718 m; 4. Draschturm 3.716 m; 5. Weitzenböckturm 3.710 m; 6. Peterkaturm 3.715 m; 7. Hörtnaglturm 3.719 m; 8. Teufelshorn 3.677 m; 9. Glocknerhorn 3.680 m; 10. Großglockner 3.798 m; 11. Kleinglockner 3.770 m

Nach einer mehrstündigen Kletterei und Abseilerei im 4.ten Schwierigkeitsgrad erreichen wir unser eigentliches Ziel – den Großglockner. Der Abstieg erfolgt über den Normalweg zurück zum Ausgangspunkt, der Stüdlhütte.

Sicher zum Gipfel

Kalser Berg- und Schiführer

Ein Team mit Erfahrung und Tradition. Sie sind der ideale Ansprechpartner in unseren Bergen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung am Großglockner können Sie auf uns zählen.