Der Adlerweg

Wandern auf den Spuren der Adler im Nationalpark Hohe Tauern

Der Adler schwebt stolz hoch droben am Himmel, zieht ungestört seine Kreise und wirkt dem Alltag entrückt. Dieses Gefühl können Gäste in Osttirol ab diesem Sommer nachempfinden, wenn sie sich auf den Adlerweg begeben. Mit dem Adlerweg wurde ein alpiner Bergweg geschaffen, der den Wanderern einzigartige Ausblicke beschert. Wie der Raubvogel hat man einen erhabenen Blick von oben hinab in die Täler und auf die unterschiedlichsten Gebirgsketten – die meisten Etappen verlaufen in einer konstanten Höhenlage zwischen 2000 und 2500 Metern.

Wer sich auf die Spuren des Adlers begeben will, der braucht eine gute Kondition, muss trittsicher und manchmal auch schwindelfrei sein. Eine durchschnittliche Tagesetappe hat zehn Kilometer und eine Wanderzeit von fünf Stunden. Man braucht die Tour aber nicht an einem Stück gehen: Es ist jeden Tag möglich ins Tal abzusteigen und die Strecke individuell zu verkürzen.

 

Die Kalser Etappen im Überblick

  • Etappe 7: Sudetendeutsche Hütte - Kalser Tauernhaus
  • Etappe 8: Kalser Tauernhaus - Stüdlhütte
  • Etappe 9: Stüdlhütte - Lucknerhaus

Die Kalser Etappen im Überblick

Etappe 9: Stüdlhütte - Lucknerhaus

Nach einer Nacht unterm Großglockner – näher als auf der Stüdlhütte kommt man seiner Majestät auf dem Adlerweg nicht mehr – führt die Route ab jetzt vorwiegend in Richtung Süden.

Etappe 8: Kalser Tauernhaus - Stüdlhütte

Die gewaltige Berglandschaft spitzt sich zu: Zollspitze, Säulspitze, Bretterspitze, Kristallspitze, Kreuzwandspitze … Sie alle grüßen mit ihren markanten Gipfeln die Adlerwegwanderer auf dieser Etappe.

Etappe 7: Sudetendeutsche Hütte - Kalser Tauernhaus

Die Granatspitzgruppe im zentralen Bereich der Hohen Tauern fügt sich in das beeindruckende Bergpanorama dieser Etappe und man kommt auf dem Teilabschnitt der "Glockner-Runde" König Großglockner immer näher.