Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern

Das größte Schutzgebiet der Alpen

Sommerliche Idylle im Nationalpark Hohe Tauern

Wilde Urlandschaft und bergbäuerliche Kulturlandschaft. Das sind die beiden Gesichter des Nationalparks Hohe Tauern. Mit 1.834 km² Fläche ist er das bei weitem größte Naturschutzgebiet im gesamten Alpenraum. Das Schutzgebiet erstreckt sich über weite alpine Urlandschaften wie Gletscher, Felswände und Rasen sowie über die über Jahrhunderte sorgsam und mühevoll gepflegte Almlandschaften.

Ein Meer von Dreitausendern

Die Hohen Tauern sind das Dach Österreichs. Mit dem höchsten Berg unseres Landes, dem Großglockner mit 3.798 m Seehöhe, ragen noch mehr als 300 Gipfel über 3.000 m in den Himmel. Nahezu 180 km2 des Nationalparks - fast 10 % seiner Fläche - sind heute noch von Gletschereis bedeckt. 279 naturbelassene Gebirgsbäche stürzen im Nationalpark als Lebensadern der Landschaft vom Hochgebirge ins Tal.

Es ist ein Nationalpark in Extremlage. Aber trotz der strengen Lebensbedingungen beherbergen die Hohen Tauern eine Vielzahl von Biotoptypen wie sie sonst nirgendwo in Österreich zu finden sind. Einige davon zählen zu den artenreichsten im alpinen Raum - wie zum Beispiel die bunten Bergmähder.

...im Einklang mit der Natur

Den Nationalpark erleben ... ...

Betrachten Sie außergewöhnliche Pflanzen von der Nähe, erspähen Sie Steinbock
oder Bartgeier. Begegnen Sie der Faszination des Wassers ...